Bauernhof-Anmeldung Bauernhof-Suche | Bauernhof Weblog
 

Olivenöl herstellen

26. April 2007 Autor: Helge Siems

Wenn man sich das Wetter hier an der Ostsee so ansieht könnte man denken, dass hier auch bald Oliven wachsen können. Wo wachsen Oliven? “Der Olivenbaum gedeiht im mediterranen Klima, also bei Jahresmitteltemperaturen von 15 bis 20°C und Jahresniederschlägen 500 bis 700 mm am besten, mindestens sind 200 mm nötig.” (Quelle).

Hier an der Ostsee (zumindest in Schleswig-Holstein) haben wir in der Regel alles andere als karge Böden und nur wenige Tage Frost können die Winter hier auch nicht bieten, trotz der in den letzten Jahren recht früh beginnenden und langen Sommer. “[…] denn sie brauchen viel Sonne, vertragen keine großen Temperaturschwankungen und nur ein paar Tage unter 0°C. In der niederschlagsarmen Sommerzeit versorgen sie sich über die bis zu 6 Meter in den Boden reichenden Wurzeln mit Wasser.” (Quelle) Also lassen wir doch lieber die Apfelbäume im Garten stehen.

Olivenöl ist beliebt in vielen Küchen. Doch zunehmend mehr Quellen sprechen davon, dass Rapsöl und auch andere dem Olivenöl ernährungstechnisch in nichts nachstehen. “Rapsöl, Diestelöl und Sonnenblumenöl laufen dem Olivenöl hinsichtlich des Gehaltes an ungesättigten Fettsäuren sogar den Rang ab.” (Quelle).

Rapsöl herstellen

Gerade blüht der Raps und da liegt es doch nahe sich Gedanken darüber zu machen wie man Rapsöl herstellen kann.

“Der Kreuzblütler Raps ist die wichtigste Ölpflanze in Mittel- und Osteuropa. Seine kleinen schwarzbraunen Körnersamen haben einen Ölgehalt von 40 Prozent. Nach der Ernte werden sie gereinigt, getrocknet und in einer Ölmühle in einem Walzwerk aufgebrochen und ausgepresst.” (Quelle).

Es gibt tatsächlich auch Ölpressen für den Hausgebrauch. Wer also als Subsistenzbauer unabhängig leben möchte, braucht auf Rapsöl nicht zu verzichten.

Übrigens kommt Raps vermutlich auch aus dem Mittelmeerraum. “Man vermutet, dass Raps aus einer natürlichen Kreuzung von Wildkohl mit Rübsen im Mittelmeerraum entstanden ist.” (Quelle). Da ist also gleich noch eine Parallele zum Olivenöl …

Aber jetzt erstmal viel Vergnügen beim Geniessen der Rapsblüte an der Ostsee.

Einen Kommentar schreiben